Was Rumpelstilzchen nicht wusste

25.04.2020 – 25.10.2020

Das Flechtmuseum Thun bietet dem Verein stroh-in-form eine Bühne, sich zum 10-jährigen Jubiläum außerhalb des «Stroh-Kantons» (Aargau) präsentieren zu können.

Und was wusste Rumpelstilzchen nicht? Das Rumpelstilzchen wusste nicht, dass im 21. Jahrhundert immer noch Stroh zu «Gold» gesponnen wird. Damit dieses alte Kulturgut nicht verloren geht, haben sich Strohflechter/-innen und andere an der Stroh-Flechterei interessierte Personen zusammengeschlossen, um das kunsthandwerkliche Wissen der Strohverarbeitung zu sammeln und auszutauschen.

Daraus entstand 2010 der Verein stroh-in-form, welcher dieses Jahr sein 10-jähriges Jubiläum feiern kann. Eine gleichnamige Interessengruppe bestand bereits seit 1999.

Die rund 50 Mitglieder des Vereins pflegen mit Leidenschaft die kunsthandwerkliche Verarbeitung von Stroh und geben ihr Können und Wissen auch an andere weiter. Kontakte mit dem Strohmuseum im Park in Wohlen AG, der Schweizerischen Strohstiftung sowie mit in- und ausländischen Strohfachleuten ermöglichen einen spannenden Informationsaustausch.

Zum 10-jährigen Jubiläum präsentieren Vereinsmitglieder ihre Spezialitäten und zeigen an der Sonderausstellung auch auf, wie diese geflochten werden.
Am ersten Wochenende ist zudem Vereinspräsidentin Claudia Künzi im Flechtmuseum zu Gast.

Natürlich wird auch das Rätsel gelöst, wie Stroh zu «Gold» gesponnen wird....

Eine Ausstellung/Veranstaltung von:

flechtmuseum-thun

Ausstellungen