mmBE Mitgliederdokumentation

Als Verein der Museen im Kanton Bern halten wir beständig Augen und Ohren offen, wie es unsern Mitgliedern geht, wie sich die Museumslandschaft verändert, wo Chancen und Probleme liegen. Je mehr die Museen voneinander wissen, umso besser und gezielter können sie sich vernetzen und umso passgenauer können wir unsere Dienstleistungen weiter entwickeln.

Seit der letzten mmBE Mitgliederumfrage sind fast acht Jahre vergangen, zahlreiche Häuser sind inzwischen neu dazugestossen und bei manchen ist in dieser Zeit einiges in Bewegung geraten.

Vor diesem Hintergrund haben Vorstand und Geschäftsstelle beschlossen, die mmBE Mitgliederdokumentation systematisch zu überarbeiten.

Dabei möchten wir Lücken schliessen, Neues erfahren, Bekanntes besser erfassen und den direkten Kontakt zu unsern Mitgliedern weiter pflegen. Den Anfang machen wir mit einer Neuauflage des Mitgliederfragebogens. Parallel dazu, beginnen wir mit persönlichen Museumsbesuchen. Im Zentrum von Umfrage und Besuchen stehen die Bestandesaufnahme und der direkte Austausch.

Bei inzwischen 111 Museen wird das Dokumentationsprojekt einiges an Zeit in Anspruch nehmen und ist deshalb über dieses Jahr hinaus angelegt. Mit Zwischenberichten im Rundbrief werden wir die gewonnenen Einblicke aber gern laufend teilen und freuen uns auf viele spannende, bereichernde Begegnungen und Gespräche.

Mit der Neuauflage des mmBE Museumsbüchleins liegt eine erste aktualisierte Grundlage zur weiteren Dokumentation bereit und wird wohl bei manchem ebenfalls die Lust und Freude wecken, hinaus zu ziehen, um mehr zu erfahren. Für die Planung der Besuche werden wir uns, Museum für Museum, bei Ihnen melden.

Vielen Dank allen, die den Umfragebogen 2015 ausgefüllt haben. Eine erste Auswertung wurde im Rundbrief Nr. 55 präsentiert.

Für Museen, die den 2015er Fragebogen verpasst haben, steht hier demnächst ein angepasstes Formular zur Verfügung.

Ausstellungen