Maëlle Gross. HotHeads

13.05.2020 – 14.06.2020

Maëlle Gross (*1988, lebt und arbeitet in Lausanne und Genf) porträtiert in ihrer Videoarbeit «HotHeads» drei Frauen über 50, deren Hobby das Motorradfahren ist. Die Frauen sprechen über ihren einstigen Status als «Sandsäcke» – so der despektierliche Ausdruck für Beifahrerinnen – und den Moment, an dem sie selbst den Lenker übernommen haben. Die Grossmutter der Künstlerin hatte das Bürgerrecht des Oberaargauer Dorfes Bollodingen, bevor sie es nach damaligem Recht durch Heirat mit einem geflüchteten Griechen verlor. Später liess sie sich dort wieder einbürgern, sodass auch Maëlle Gross diesen Heimatort hat. Eine neue Arbeit mit einer Skulptur, die mit einer Motorrad-Parade nach Bollodingen gelangt, geht von diesem biografischen Bezug aus.

Bild: Maëlle Gross, HotHeads, 2019, Videostill, Courtesy of the Artist

Eine Ausstellung/Veranstaltung von:

kunsthaus-langenthal

Ausstellungen