Tafelfreuden – Historische Leinendamaste

25.04.2021 – 07.11.2021

Zu den Vergnügungen bei Tisch zählen der genussvolle Verzehr von Speisen und Getränken, aber auch feine Gläser, kostbares Geschirr und Besteck. Und seit dem frühen 16. Jahrhundert gehört auch Tischwäsche aus weissem Leinendamast zur Ausstattung der festlichen Tafel. Sie war nicht selten das Teuerste, was an einem Bankett auf den Tisch kam.

Weiss in Weiss gemusterte Tischwäsche? Sieht man da überhaupt etwas? Ja durchaus. Die auf den ersten Blick unscheinbaren Tücher eröffnen ungeahnte Bildwelten und spannende visuelle Erfahrungen. Sie regen zum Nachdenken über unseren Sehsinn und optische Phänomene an, sind doch die gewebten Darstellungen je nach Lichteinfall nicht immer gleich gut sichtbar – anders als auf einer perfekt ausgeleuchteten Fotografie. Wer sich aber darauf einlässt, entdeckt Motive der Seefahrt und des Alltags, mythologische und biblische Darstellungen sowie Herrscherporträts, historische Szenen und Wappen der Auftraggeber.

Die Abegg-Stiftung in Riggisberg besitzt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen historischer Leinen-damaste. Die monumentalen Tischtücher, Servietten und Handtücher sind normalerweise fein säuberlich im Depot gelagert. In der neuen Sonderausstellung ist nun eine Auswahl besonders ansprechender Beispiele aus dem 16. bis 18. Jahrhundert zu sehen. Ihre Herstellung, Herkunft, und Verwendung wird in Texten und Kurzfilmen erläutert.

Close-Up zu den Leinendamasten des 16. und 17. Jahrhunderts aus der Sammlung der Abegg-Stiftung

Eine Ausstellung/Veranstaltung von:

abegg-stiftung-riggisberg

Ausstellungen